Text 4: Von der Wiege zum Grab (1)

Teil 1: Von der Wiege zum Grab
Teil 2: Das Nötige ist Schicksal, das Mögliche ist Freiheit
Teil 3: Informierte Taten und beziehungslose Daten

Bevor es Sinn macht ein PROBLEM zu lösen, bedarf es der Fragmentierung dieses PROBLEMS in möglichst viele unterschiedliche Probleme, die allesamt Folge des eigentlichen PROBLEMS sind, um überhaupt ein Bewusstsein dahingehend zu schaffen, sich der Lösung des PROBLEMS zu stellen, in Form EINER sich einstellenden Motivation. Der Lösungsweg des PROBLEMS ergibt sich dabei, im Laufe der notwendig werdenden Zeit, aus der voranschreitenden Problematisierung besagten PROBLEMS und kann erst begangen werden, wenn die Fragmentierung ihren Höhepunkt erreicht hat. Erst jenseits dieses Höhepunkts der Unordnung kann die Defragmentierung aller bis dahin zusammengetragenen und ermöglichten Lösungswege einsetzen. Es gleicht dem Werdegang der gefräßigen Raupe zum Schmetterling, wobei besagter Höhepunkt die maximale Auflösung der Raupe im Kokon darstellt, bevor die Metamorphose aus diesem “Brei“ ein neues Wesen hervorbringt.

Betrachtet man den Werdegang des feuerwandelnden Menschen, dann kommt man im Grunde um folgende Frage nicht herum:

Welche Errungenschaft der Menschheit, sei sie materieller, wie ideeller Art, die sich seit der Sesshaftigkeit der Menschen auf der Bühne des Lebens etabliert hat, zieht keine weiteren Probleme für das Leben als Ganzes nach sich ?

Deutet sich in dieser Frage bereits das Schicksal der Menschheit an, in Form weiter fortschreitender Probleme des PROBLEMS, welche aus der Trennung der EINEN (uns Menschen) von den ANDEREN (alle anderen Lebewesen) hervorging, einer Trennung, die inzwischen mehr und mehr zu einer handfesten Entfremdung entartet ist, sodass das HARMONISIERENDE Wesen der ANDEREN, als Cradle-to-Cradle bekannt, inzwischen derart entfernt vom menschlichen Vorgehen des Cradle-to-Grave ist?

Cradle-to-Cradle

Der natürliche Kreislauf nutzt Vorhandenes aus dem die Natur schöpfen kann, ohne dass es zu Abfällen, zu ungenutzten Resten, kommt, wobei Alles, was zu Abfällen werden könnte, unmittelbar wieder in den Kreislauf zurückfindet, mittels Zersetzung und Verarbeitung durch sogenannte ”einfache” Lebensformen.

Cradle-to-Grave

Der künstliche Kreislauf der Menschen schafft Unnatürliches, das hauptsächlich den Menschen von Nutzen ist und dem natürlichen Kreislauf entzogen wird, unter Ansammlung verschiedenster Abfälle, die mitunter gar nicht, oder nür über sehr lange Zeiträume hinweg, wieder in den Kreislauf, natürlich, wie künstlich, zurückfinden, meist auf Kosten von Menschen, die von der Gesellschaft als ”einfache” Menschen bezeichnet werden.

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s