Schachmatt !?

Anbei ein interessanter Text, der verdeutlicht, wohin sich die Künstliche Intelligenz entwickeln wird und wie unpassend der Begriff Intelligenz in diesem Falle ist:

In vier Stunden zum Schachweltmeister

Wofür Generationen von Menschen viel Zeit und Training benötigen, da braucht die KI nur wenige Stunden, um nahezu zu perfektionieren, was für uns Menschen ein lebenslanger Prozess ist. Was mag das aber für EINE von Menschen ersonnene Intelligenz sein, die, zum einen, keine Langeweile kennt und, zum anderen, kein Gefühl für Niederlagen, Rückschläge, Sackgassen, Irrwege und Irrtümer entwickeln kann? Wenn EINE derartige Intelligenz es gewohnt ist, im Nu sich anzueignen, wofür natürliche Intelligenz bisher reichlich Erfahrungen sammeln muss, Erfahrungen, die sich obendrein auf die eigene Weltsicht und Lebensgestaltung auswirken, dann stellt sich die Frage, wie KI die Welt “sieht“ und wie sie das Leben gestaltet mag?! Und wie werden wir damit umgehen? “Zuckerbergs Dämon“ aus Band 1: CHRYSALIS mag EINE Antwort geben.

KI: Künstliche Intelligenz? Oder eher Kohärenz Inverso oder gar Körpervermögende Insolvenz?

Ein Kommentar zu “Schachmatt !?

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.