Evolution ist die Sprachentwicklung des Universums

Ein paar Gedanken zur Sprache, zum Universum und zum Leben an sich

  • Evolution ist die Sprachentwicklung des Universums.
  • Je mehr verschiedene Sprachen eine gemeinsame Sprache sprechen, desto effizienter ist der Energiewandlungsprozess des Universums.
  • Leben ist der effizienteste Energiewandlungsprozess des Universums, bedingt durch Sprachenvielfalt.
  • Das Übersetzen von Sprachen in zeitgeistiges Verständnis ist Nährboden für umso mehr Missverständnisse, je effizienter die Sprachen hinsichtlich der Energiewandlung sind.
  • Wenn Natur im Menschen etwas Wesentliches anspricht, dann kann technologischer Fortschritt solange sein Unwesen treiben, wie Zeitgeist nicht gewillt ist, der Natur zuzuhören.
  • Sprachen werden faktisch zum Ausdruck von Schwarz und Weiß, wenn statt Evolution auf Energieraub basierende K.O.-Evolution das Sagen hat und so irgendwann eher Farbamnesieschwarz vorherrscht denn photosynthetisches Sonnenbunt.
  • Der Energieraub und der damit einhergehende Energieüberschuss EINER Spezies ziehen sprachliche Verarmung in EINEM Umfeld sich mehrender Missverständnisse nach sich, da es zum Verlust von Verben, Kohärenz und Exformation und zur Inflation von Nomen (Fachsprachen) und Daten kommt.
  • Permanenter Überschuss von Fremdenergie vertreibt Metaphern aus dem Wortschatz, wodurch Sprachen ihrer Lebendigkeit beraubt werden und ihre Effizienz der Energiewandlung einbüßen
  • Wie bunt und vielseitig, sprich, lebendig, wären Sprachen ohne die Grenzen von Nationen, zumal Natur keine Nationen kennt?
  • Viren sprechen und verstehen sämtliche Sprachen und Dialekte des Lebens.
  • Die gemeinsame Sprache aller lebendigen Sprachen ist die HARMONIE. Sie verkörpert die fortwährende Aushandlung von Grenzen, die dynamisch sind, ohne dass sie durch die Aneignung von Fremdenergie an bestehenden Grenzen festhalten kann.
  • Wenn technologische Errungenschaften lebendige Sprachen vereinfachen, verändern, ersetzen oder auslöschen, rückt die K.O.-Evolution in den Vordergrund und werden Grenzen mit immer mehr Fremdenergie verteidigt, während zugleich das Lebend(ig)e in den Hintergrund gedrängt wird.
  • Je mehr im Umfeld solch sprachlicher Verarmung und damit einhergehender Missverständnisse auf Konsens beharrt wird, der allgemeingültig, sprich, global herrschen soll, desto mehr schreiten die Verarmung und die Technologien im Gleichschritt weiter fort.