Ali Baba und weit mehr als nur 40 Beraubte

Auch das Märchen von Ali Baba und den 40 Räubern kommt in die Jahre. Längst gibt es eine moderne Neufassung, nämlich die Mär von Alibaba und den Millionen Glücksuchenden. Es ist dieses die Geschichte eines Superlativs, weshalb das Märchen von einst sein ›chen‹ inzwischen abgestoßen hat, um mehr Eindruck zu hinterlassen. Nun, die Rechnung scheint aufzugehen, denn anstelle von 1000 und einer Nacht zählt nunmehr ein Tag und eine Nacht allein. China, das wundersame Reich käuflicher Glückseligkeit?

30,8 Milliarden US-Dollar Umsatz wurden über Alibaba am Singles‘ Day 2018 generiert. Damit hat der größte Internethändler Chinas das eigene Vorjahresergebnis um 5,5 Milliarden US-Dollar überboten.

Quelle: Kaufrausch am Tag des Singles

Mit Superlativen kennt man sich in China aus. Riesige Flughäfen werden in Rekordzeit errichtet, Datenberge türmen sich höher als sonst wo, die Brücken im Land sind die höchsten und längsten der Welt, die meisten Neuerkrankungen an Krebs und Diabetes gibt es ebenfalls in China, der erste künstlich ›intelligente‹ Fernsehmoderator hatte erst kürzlich seinen Auftritt … und, und, und … und (un)natürlich sorgte der Internetriese Alibaba für eingangs verlinkte Schlagzeile.

So sieht es also aus im ›Reich der Mitte‹, dem bereits jegliches Mittelmaß nicht mehr reicht, weshalb es, wo immer möglich, nach ›Höherem‹ strebt, ohne sich lange, wenn überhaupt, mit dem ›Hohen‹ aufzuhalten.

Es ist schon bezeichnend für die Entwicklung des technologischen Fortschritts und seiner Folgen, wenn ein ganzes Land erst seit wenigen Jahrzehnten auf der Suche nach Glück und Harmonie ist und sich die Suche letztlich tatsächlich als Mär herausstellt, denn anders kann die Umsatzentwicklung von Alibaba nicht gedeutet werden.
Gleiches gilt für das Datum des gigantischen Kaufrausches, der glücklich und zugleich das Einsamsein vergessen machen soll, sprich, der die Einsamen dahingehend einen soll, dass sie durch den Erwerb verschiedener Dinge erfüllende Zweisamkeit erfahren können. Zweisamkeit mit wem? Mit all den gleichgesinnten Einsamen.

Offenbar haben aber Heerscharen von Räubern listig (smart) Ketten ausgelegt, in denen sich die Einsamen verstricken und so zu Beraubten werden, und da China nicht müde wird, weiter im Eiltempo fortzuschreiten, dürfte auf absehbare Zeit kein Kettenbruch zu erwarten sein, um der Einsamkeit, dem trügerischen Einssein, wahrhaftig entkommen zu können. Im Gegenteil. Offizielle Zahlen dahingehend, wie viele der Räuber selbst bereits Beraubte sind und wie viele Beraubte auf absehbare Zeit selbst zu Räubern werden müssen, um weiter vom großen Glück träumen zu können, gibt es nicht – von Alibabas Umsätzen am einsamsten Tag des Jahres abgesehen.