TNT – (T)estergebnis (N)icht (T)ragbar

EINE typische Frage aus dem Fragekatalog EINER Spezies, die längst ihrer eigenen K.O.-Evolution hörig ist und daher nicht verstehen will, warum Viren im Kontext der Ko-Evolution allen Lebens so gänzlich ANDERS ticken:

Husten, Schnupfen und Halsschmerzen: Seit Urzeiten treffen uns Erkältungen jedes Jahr aufs Neue. Es gibt kein wirksames Mittel, dass uns gegen die lästige Infektion schützt und auch keines, dass uns zuverlässig davon heilt. Wieso eigentlich nicht?

Quelle: quarks.de – Darum wirst du nie gegen eine Erkältung immun!

Die verlinkte Antwort ist nicht minder typisch für besagte Spezies, die ALLES ihr Mögliche daran zu setzen scheint, um nicht länger zur Ko-Evolution allen Lebens zu gehören. Wenn Erkältungen mit Husten und Schnupfen Teil besagter Ko-Evolution und damit notwendig sind, macht es dann, wie hier bereits nachgefragt und beschrieben, Sinn, Erkältungen generell zu verunmöglichen?

Nun ereilt eine Erkältung ja nicht alle Menschen pro Jahr und selbst wenn Menschen sich nahe kommen/sind/bleiben und einer von ihnen erkältet ist, dann bekommen nicht alle im näheren Umfeld ebenfalls eine Erkältung. Aber nicht nur das.

Manche Menschen zeigen im Umfeld symptomlastiger Betroffener verschiedenster Infektionen nicht nur keinerlei entsprechende Symptome, sondern sie bilden zudem keine entsprechenden Antikörper. Sie bleiben demnach nicht durch sekundäre Antikörperbildung gesund bzw. symptomfrei, nein, sie sind primär gesund, weil der Körper keiner Intervention der Ko-Evolution bedarf. Bei COVID-19 ist es nicht anders, schließlich gibt es viele Symptomfreie mit Antikörpern, aber auch viele Gesunde, die keinerlei (nachweisbarer) Antikörper gegen COVID-19 bedürfen, um auch weiterhin gesund zu bleiben, zumal Immunität nicht einzig auf (nachweisbarer) Antikörperbildung aufbaut.

Viren infizieren von Natur aus nur, wenn ein epigenetisches Update seitens der Ko-Evolution für den Körper notwendig ist. Mittels genetischer Manipulation bzw. Kontextverlust werden Viren dagegen zu einem Irrweg körperlicher Anpassung, da die Möglichkeiten der K.O.-Evolution auf diesem Weg gegen das Leben gerichtet werden. Doch auch damit nicht genug. Die Hörigen der K.O.-Evolution, sie sind dabei, unsere Vorstellung von Gesundheit noch weiter zu pervertieren:

Mit ‘Coronapass’ rasch zurück zur Reisefreiheit

Corona-Pass für die Reisefreiheit?

Immun? Ja, immun!

Denkt man diese sich konkretisierenden Pläne EINER Antikörper-App weiter, dann kann man eigentlich nur zu EINER explosiven Schlussfolgerung kommen: Die WAHR-lich Gesunden werden durch die Abwesenheit von (nachweisbaren) Antikörpern zur Gefahr für die immer kränker werdende Allgemeinheit erklärt. Offiziel wird dann nur medizinische Intervention helfen, um auch die WAHR-lich Gesunden am Erkrankungsprozess EINER ohnehin schon anfälligen Gesellschaft zu beteiligen. Oder aber es kommt zur Ausgrenzung solch ANDERER Menschen, damit sich das Alibi EINER sich weiter verbreitenden Selbstbelügung nicht plötzlich in Luft auflöst. Bedeutet demnach Immunität, das Leben immerfort auf Abstand zu halten – oder aber, die Nähe des Lebens auszuhalten?

 

 

Ein Kommentar zu “TNT – (T)estergebnis (N)icht (T)ragbar

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.