Pan(d)em(ie) 2.0 – Planspiele gegen das Individuum

Zu ergründen, wer mit wem wofür seit wann und wie versucht, möglichst viel Profit, Einfluss und Macht aus den Entwicklungen der letzten 12 “pandemischen“ Monate zu gewinnen, gleicht der täglichen Suche nach einer Distel auf einer riesigen Blumenwiese, ohne sich dabei von der Stelle zu bewegen, ohne Blick für das Wetter, ohne sich umzuschauen – nur um im Spätherbst enttäuscht festzustellen, dass keine einzige Distel weit und breit zu sehen ist.

Pixabay

Alternativ empfehle ich stattdessen den hier verlinkten Text, der andere Fragen stellt, um der Distel auf die Spur zu kommen, im Kontext der Wiese und aller Einflüsse, die sie Wiese werden ließ – auch wenn ich mich lieber dem Anblick einer Blumenwiese mit allen Sinnen hingeben täte als mit dem Ausblick konfrontiert zu werden, den der Text bietet. Wie sieht demnach die Wahrheit aus, um die sich allerhand sogenannte Verschwörungstheorien und Überlegungen ranken? Offenbar anders, wie der Autor besagten Textes anmerkt:

[…] I believe it is this binary response — a deadly virus or an even deadlier conspiracy, neither of which is supported by what we know about the world in the early Twenty-first Century — that has stopped the truth about this crisis appearing to those who are looking for it.

Cui Bono? The COVID-19 ‘Conspiracy’

Wie es um die Wahrheit steht, das lässt sich gegenwärtig auch in einem Buch aus der Vergangenheit nachlesen, welches einen Blick in eine Zukunft gewährt, die mit und durch Corona entstehen wird, bedingt durch die verordnete Gleichschaltung von immer mehr Individuen. Gemeint ist Der Weg zur Knechtschaft von Friedrich A. Hayek, erstveröffentlicht im Jahr 1944. Das entscheidende Kapitel 11, überschrieben mit Das Ende der Wahrheit, beginnt wie folgt:

Man spannt alle dann am wirksamsten in das System von Zielen ein, auf deren Verwirklichung der Gesellschafftsplan gerichtet ist, wenn man erreicht, daß sie an diese Ziele glauben. Wenn ein totalitäres System gut funktionieren soll, genügt es nicht, jeden einzelnen zur Arbeit für dieselben Ziele zu zwingen. Es ist von ausschlaggebender Bedeutung, daß das Volk dahin gebracht wird, sich mit diesen Zielen zu identifizieren.

[…]

Die erfolgreichste Technik […] besteht darin, die alten Worte beizubehalten, aber ihren Sinn zu ändern. Wenig Merkmale der totalitären Regimes verwirren den oberflächlichen Betrachter so sehr und sind gleichzeitig so charakteristisch für die ganze geistige Atmosphäre wie die völlige Verdrehung der Sprache und der Bedeutungswandel der Wörter, in denen die Ideale des neuen Regimes zum Ausdruck gebracht werden.
Der Hauptleidtragende in dieser Beziehung ist natürlich das Wort Freiheit. […] Ja, wir können fast sagen, daß überall, wo die Freiheit in unserem Sinne vernichtet worden ist, dies beinahe immer im Namen einer dem Volke versprochenen neuen Freiheit geschehen ist […].

[…]

Solange abweichende Meinungen nicht unterdrückt werden, wird es immer Leute geben, die die herrschenden Vorstellungen ihrer Zeitgenossen anzweifeln und neue Vorstellungen in Umlauf setzen, die sich im Für und Wider der Gründe bewähren müssen.
Dieses Zusammenspiel der Individuen mit verschiedenem Wissen und verschiedenen Meinungen ist das, was das Wesen des geistigen Lebens ausmacht. Das Wachstum unseres Vernunftwissens ist ein sozialer Prozess, der sich auf solche Verschiedenheiten gründet.

Friedrich A. Hayek – Der Weg zur Knechtschaft – Kapitel 11 – Olzog

Wahrscheinlich geht es gar nicht um das eingangs erwähnte wer mit wem wofür seit wann und wie. Eher sollte sich jeder fragen, wohin der Weg noch alles führen muss, bis sich genügend Menschen fragen, was man dagegen tun kann, um der Wahrheit nicht gänzlich verlustig zu gehen – und der eigenen Individualität.

Wie viele “Hungerspiele“ braucht es noch, um die Wahrheit zu verbergen?

Durch die Lockdowns verloren hunderte Millionen Menschen ihre Arbeit und wurden in Entbehrung und Hunger gestürzt. Die Zahl der in Armut lebenden Menschen hat sich dadurch seit März 2020 um 200 bis 500 Millionen erhöht, die Zahl der akut Hunger leidenden Menschen auf etwa 270 Millionen beinahe verdoppelt. Durch die Lockdownmaßnahmen sterben derzeit etwa 6.000 bis 12.000 Kinder zusätzlich pro Tag an Hunger.

Rubikon – Mephistos Triumph

Wie lässt sich lebenswert lügen, weil man belogen wird? Nun, indem man bei der Wahrheit bleibt, der ganzen Wahrheit!

 

Band 1: WAHRHEIT

Es ist längst Zeit, EINEN Fortschritt ANDERS zu denken. Cui bono? Dem Leben – und der Lebenswertigkeit.

 

Ein Kommentar zu “Pan(d)em(ie) 2.0 – Planspiele gegen das Individuum

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.