Früher war alles ANDERS

Der zuvor angekündigte Obstsalat muss noch einen Beitrag lang warten, fiel mir doch EIN Buch in die Hand, das EIN Paradebeispiel für die geistreiche Fragmentierung EINER Spezies ist und offenbart, welch dissoziative Sichtweise Energieraub mit sich bringt – und welche Folgen unser Fortschritt immer folgenreicher hat, quasi chronisch bzw. faktisch werdend. Besagtes Buch stammt von Guido Mingels und trägt den Titel: Früher war alles schlechter: Warum es uns trotz Kriegen, Krankheiten und Katastrophen immer besser geht – Ein SPIEGEL-Buch. Weiterlesen

Verschwörungen, Legenden und Schubladen

Willkommen im Daten(!)zeitalter – Verschwörungen zuhauf. Was ist Wahrheit, was ist News, was Fake? Man weiß es immer weniger. Schönes Beispiel Klimawandel, obwohl jedes Thema verschwörerisch tauglich ist, dessen Vereinfachungen von wesentlichen Zusammenhängen anschließend von der Masse als Verallgemeinerung konsumiert werden. Die Folgen beschreiben die Geschichten des dissoziativen Romans aus verschiedenen Blickwinkeln. Die Folgen EINES solchen Konsums zeigen sich aber auch anderswo, zum Beispiel in Talkrunden und anderen Kreisen, die der Quadratur von natürlichen Kreisläufen gehörig auf den Leim gehen: Weiterlesen

Weißt du noch damals … GOLD-DNA und die GOLDENE PHI(L)HARMONIE?

Offensichtlich liegt jemandem viel daran, meine “alten“ Projekte GOLD-DNA und die GOLDENE PHI(L)HARMONIE im Netz zu reaktivieren, inklusive aller Bilder, Texte und Grafikelemente – inklusive der Originaladressen, die ich im März 2017 mitsamt der zugehörigen Homepage aus gutem Grund gekündigt hatte. Die rechtlichen Gegebenheiten EINER solchen unangekündigten Aktion mal beiseite, – auch wenn sie im Rahmen eines sogenannten Copygifts geschieht – , so sollte man sich als Reaktivator vielleicht mal fragen, warum der Originalinitiator und Autor EINES solchen Projekts selbiges komplett aus dem Netz nimmt, inklusive der Webadressen. Weiterlesen

FRAGMENTE als E-Book

Ab sofort ist FRAGMENTE: Band 2 auch als E-Book erhältlich. Bis Ende November für 5,99€ und danach für 6,99€. Da ich E-Books nicht sonderlich mag, empfehle ich natürlich die Taschenbuchausgabe – sie fühlt sich einfach besser an und vermittelt eher den dissoziativen Roman aus 42 Geschichten als Gesamtwerk, zumal sie zum Durchblättern und auch Querlesen einlädt.

Die eigentliche Katastrophe

Egal wie auch immer das vermeintliche Kräfteringen und der Gebärdenaustausch um Nordkorea ausgehen mag, die eigentliche Katastrophe ist längst geschehen. Sie offenbart sich in der Bereitschaft EINES einzelnen Menschen, sein eigenes Leben mit dem Leben von mitunter Millionen Menschen aufzuwiegen, nur um sein eigenes Dasein zu retten – mit allen Möglichkeiten, die ihm technologisch zur Verfügung stehen. Weiterlesen

EIN abgöttischer Irrtum

Heute im Radio bekam ich EINEN Beitrag über den neuen Film von Al Gore, dem Abgott des Klimawandels, zu hören, in dem der Moderator nicht müde wurde, hervorzuheben, wie sehr Hurrikan Harvey und insbesondere Irma die Auswirkungen des Klimawandels verdeutlichen. Flugs wurde radiotauglich dargelegt, wie derartige Stürme entstehen und warum sie nun häufiger zu erwarten sind. Hier die Kurzfassung: Weiterlesen

E-infallsreich unter Strom

Viele Menschen glauben, dass die Umstellung unserer Mobilität auf elektrische Fahrzeuge aller Art die Natur schont und unsere Ökobilanz verschönt. Die Sache hat nur EINEN Haken. Strom kommt derart in der Natur nicht vor und solange Strom unser Leben derart antreibt, kommt es der Natur nicht zugute, da durch den Haken Probleme entstehen, welche die Natur ohne diesen nicht hätte. Es sind andere Probleme als beim Verbrennungsmotor, aber nichtsdestotrotz Probleme. Weiterlesen

Kontext und Mohrrüben

Bereits vor Jahren ist EIN Buch erschienen, welches anschaulich und eindringlich darlegt, woran es uns, von der natürlichen Verwobenheit forrtschreitenden Menschen, zunehmend mangelt. Besagtes Buch ist: Climate Change in Prehistory: The End of the Reign of Chaos von William James Burroughs. Besagter Mangel ist Kontext.
Weiterlesen

Die Metamorphose des Menschen

Ist es abwegig, die menschliche Pubertät als Metamorphose EINES Menschen zu betrachten? Im Grunde nicht, denn auch wenn dem Menschen nicht Schmetterlingflügel und weitere Beine wachsen, so vollziehen sich doch wesentliche Veränderungen zwischen dem Kind-Sein und dem Erwachsen-Werden, insbesondere im Bereich des Gehirns, woraus sich neue Möglichkeiten der Wahrnehmung und der Interpretation des Wahrgenommenen ergeben. Folgendes Zitat unterstützt diese Sicht: Weiterlesen