EIN bejubeltes Begräbnis

Warum EIN technologisch-trügerischer Fortschritt über Jahrtausende solcherart trügerisch funktionieren kann, ergibt sich aus den bereits hier und hier dargelegten Zusammenhängen energieräuberischen Treibens. Zusammenfassen lässt es sich wie folgt: In allen Bereichen menschlichen Daseins erschaffen vermeintliche Lösungen immer mehr Probleme, die immer weniger mit dem eigentlichen Problem in Verbindung gebracht werden, für das die vermeintlichen Lösungen angedacht waren. Weiterlesen

Die Normalisierung von Problemen

Im traurigsten Buch der Welt beschreibt der Autor, wie die Mindestanfordungen von Generation zu Generation dahingehend schwinden, was eine Generation unter unberührter Natur, unter Wildnis versteht. Er legt dar, dass das, was im Laufe der Zeit vom Natürlichen, vom Wilden übrig bleibt, sich mehr und mehr mit dem Künstlichen mischt, das wir Menschen in die Welt bringen – ohne jedoch in der jeweils gegenwärtigen Generation des begehrten Etiketts des Natürlichen verlustig zu gehen. Weiterlesen

Früher war alles ANDERS

Mir fiel die Tage EIN Buch in die Hand, das EIN Paradebeispiel für die geistreiche Fragmentierung EINER Spezies ist und offenbart, welch dissoziative Sichtweise Energieraub mit sich bringt – und welche Folgen unser Fortschritt immer folgenreicher hat, quasi chronisch bzw. faktisch werdend. Besagtes Buch stammt von Guido Mingels und trägt den Titel: Früher war alles schlechter: Warum es uns trotz Kriegen, Krankheiten und Katastrophen immer besser geht – Ein SPIEGEL-Buch. Weiterlesen

Die eigentliche Katastrophe

Egal wie auch immer das vermeintliche Kräfteringen und der Gebärdenaustausch um Nordkorea ausgehen mag, die eigentliche Katastrophe ist längst geschehen. Sie offenbart sich in der Bereitschaft EINES einzelnen Menschen, sein eigenes Leben mit dem Leben von mitunter Millionen Menschen aufzuwiegen, nur um sein eigenes Dasein zu retten – mit allen Möglichkeiten, die ihm technologisch zur Verfügung stehen. Weiterlesen