Früher war alles ANDERS

Der zuvor angekündigte Obstsalat muss noch einen Beitrag lang warten, fiel mir doch EIN Buch in die Hand, das EIN Paradebeispiel für die geistreiche Fragmentierung EINER Spezies ist und offenbart, welch dissoziative Sichtweise Energieraub mit sich bringt – und welche Folgen unser Fortschritt immer folgenreicher hat, quasi chronisch bzw. faktisch werdend. Besagtes Buch stammt von Guido Mingels und trägt den Titel: Früher war alles schlechter: Warum es uns trotz Kriegen, Krankheiten und Katastrophen immer besser geht – Ein SPIEGEL-Buch. Weiterlesen

Arm dran!?

Bezüglich der zuvor thematisierten Lebenserwartung im Folgenden noch ein paar Gedanken.

Wer arm ist, stirbt früher. Auf diese einfache Formel konnten Forscher der Universität Washington in Seattle ihre Erkenntnisse zur Lebenserwartung in den USA reduzieren.

Quelle

Mal abgesehen davon, dass der Ausdruck EINER einfachen Formel EIN Widerspruch in sich ist (da jede Formel EINE Vereinfachung des von Natur aus Einfachen ist), zeigt der verlinkte Text Weiterlesen

Was kann EINER von der Lebenserwartung erwarten?

Mal ein kleines Rätsel:

Betrachtet man die Lebenserwartungen von Tieren und Menschen, dann offenbart sich EIN Missverständnis. Welches?

Nun, die Lebenserwartung von Tieren kann beachtlich ausfallen, insbesondere von Tieren, die im Meer leben, was nicht verwundert. Die menschliche Lebenserwartung, so sagt der Mensch, liegt bei ungefähr 80 Jahren in fortschrittlichen Ländern, wie z. B. Deutschland. Das Missverständnis im Vergleich der ANDEREN mit uns EINEN liegt in der beiderseitigen Verwendung des Begriffes Lebenserwartung. Weiterlesen