Benötigte Nötigung

Mittlerweile gibt es ja Geschichten zuhauf, die einen nicht nur am Verstand seiner Mitmenschen zweifeln, sondern einen auch, bezüglich deren Fähigkeit zur fortwährenden Selbstbelügung, staunen lassen. Diese Geschichten erzählen zudem von der Ignoranz vieler Experten und politischer Entscheidungsträger, dahingehend, das einzig mehr und mehr “Impfungen“ das auf Dauer zu leisten vermögen, was die Biologie, in deren Augen, keinesfalls zu leisten vermag. Selbst die Saisonalität einer viralen Erkrankung und der entsprechende Verlauf der Antikörperbildung bzw. -rückbildung werden nicht als das (an)erkannt, was sie von Natur aus sind: eine bio-logische Notwendigkeit. Weshalb an deren Stelle technologische Möglichkeiten bevorzugt werden, um das ganze Jahr über Antikörperspiegel möglichst hoch zu halten, egal, wie viele Spritzen mit einem mRNA- bzw. Vektor-“Impfstoff“ dafür benötigt werden, der Biologie zeigend, was unsere Technologien so alles drauf haben.

Weiterlesen

Donald und Immunität

Es soll Menschen geben, die davon überzeugt sind, dass EINE Impfung mit EINEM mRNA-Impfoff gegen Sars-CoV-2 eine bessere/längere/schützendere Immunantwort nach sich zieht als die Infektion mit selbigem Virus. Mit anderen Worten: Ein Teilstück des Virus wird in den Oberarmmuskel gespritzt und soll besser/länger/ schützender wirken als die eigentliche Infektion mit dem gesamten Virus, der über die Schleimhaut des Nasen/Rachenraumes in den Körper gelangt. Dass dem mitnichten so ist, ist zum einen hier sehr anschaulich erklärt und zum anderen im Folgenden mit einem Vergleich verdeutlicht. Weiterlesen

Antikörper voller Antikörper

EINE Entscheidung steht nun im Rahmen der globalen Reaktionen auf COVID-19 an. EINE, die darüber befindet, was Menschen eigentlich unter Leben verstehen und in welcher Form sie künftig besagtes Leben aus- bzw. erleben wollen. Im Grunde gibt es dabei nur zwei Optionen, zwischen denen entschieden werden kann. Zum EINEN: der Mensch wird gänzlich von der Gigamaschinerie EINES fremdenergetischen Fortschritts assimiliert, sprich, er wird nach und nach mehr und mehr selbst maschinisiert, also von natürlichen Gegebenheiten immer weiter isoliert. Oder aber, zum ANDEREN: der Mensch lässt die Biologie seines Körpers sich an seine Umwelt konsequent anpassen, ohne dass die Anpassung sich unmenschlich gestaltet, somit EINEN Fortschritt ANDERS denkend.
Die schlechte Nachricht ist, Weiterlesen